Archiv Activitys und Spendenübergaben

2021

Lions-Club Nordenham/Elsfleth beim Aufbau des Nordenhamer Konzert-Highlights "Klassik im Park"
Lions-Club Nordenham/Elsfleth beim Aufbau des Nordenhamer Konzert-Highlights "Klassik im Park" | Bild: Norbert Hartfil NWZ
Lions-Club Nordenham/Elsfleth beim Aufbau des Nordenhamer Konzert-Highlights "Klassik im Park"
Lions-Club Nordenham/Elsfleth beim Aufbau des Nordenhamer Konzert-Highlights "Klassik im Park" | Bild. Norbert Hartfil, NWZ

Lions Einsatz bei "Klassik im Park"

Am 17.07.2021 fand nach einjähriger Pause wieder "Klassik im Park" auf dem Gelände des ehemaligen Gutes Schützfeld statt. Wie auch schon in früheren Jahren halfen eine Mitglieder des Lions-Clubs Nordenham/Elsfleth bei den Vorbereitungs- und Aufbauarbeiten tatkräftig mit an und bauten Pavillons und Lampions mit auf.

Michael Eppler, Andreas Schindler und Heiko Dirks auf dem Wochenmarkt. | Bild privat

2020

Der Lions Adventskalender ist wieder da - dieses Mal auch online.

 

Zum 16. Mal wird in diesem Jahr der Lions-Adventskalender in der Wesermarsch angeboten. Die Kalenderaktion ist ein gemeinsames Projekt der Lions-Clubs Nordenham/Elsfleth und Brake. Wie immer gibt es Preise im Gesamtwert von über 11.000 Euro zu gewinnen, der Kalender kostet weiterhin fünf Euro. Ein großes Dankeschön geht an die Sponsoren, die auch dieses Jahr nahezu alle wieder mitmachen.

„Aber es gibt auch Änderungen zum letzten Jahr“, berichtet Horst Huntemann, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit des Lions-Clubs Brake. „Die Kalender sehen fast so aus wie immer, aber man kann keine Türchen öffnen. Dafür kann man sich in diesem Jahr telefonisch oder über der Website der Aktion über die Gewinne informieren.“ Die gesamte Organisation und der Druck der Kalender mussten dieses Mal sehr kurzfristig erfolgen, da erst im September entschieden werden konnte, die Aktion auch jetzt stattfinden zu lassen.

Der Vorverkauf der Kalender in Nordenham startet am Montag, den 25.10.2020. Die Vorverkaufsstellen in der Wesermarsch erkennt man leicht an den Plakaten im Schaufenster und können alternative auch über die Website gefunden werden. Aber auch die Mitglieder des Clubs werden wieder vor Ort die Kalender anbieten.

Digitale Lose

Aufgrund der Corona-Pandemie gibt es in diesem Jahr eine Alternative, um ein Gewinnlos zur erhalten: „Wir bieten in diesem Jahr 3.000 digitale Kalender an“, erklärt Claus Plachetka, Organisator des Angebots über das Internet. „Der Kauf ist dabei genauso einfach wie bei den gedruckten Kalendern: Auf der Website die Zahl der Lose auswählen und online bezahlen. Per E-Mail gibt es dann das digitale Los und einen virtuellen Kalender.“ Die Zahlung wickeln die Lions über den Dienstleister PayPal ab. Ein Konto muss dafür dort aber nicht eingerichtet werden. Man kann auch ohne Registrierung per Lastschrift oder Kreditkarte zahlen.

Symbolisch hält Claus Plachetka einen der möglichen Hauptpreise in die Höhe, es gibt dieses Jahr einen Ipad-Gutschein über 700 Euro. Weiterhin gibt es als Hauptpreise Fahrradgutscheine im Wert von 1000 Euro und 800 Euro. Die vollständige Liste der möglichen Gewinne liegt an den Vorverkaufsstellen aus.

Das Organisationsteam hofft darauf, dass auch dieses Jahr alle Kalender verkauft werden können. Mit den sich daraus ergebenen Einnahmen sollen viele Organisationen in dieser besonderen Zeit unterstützt werden.

Ab dem 1. Dezember 2020 werden in Ihrer NWZ die Gewinnnummern des jeweiligen Tages auf der Braker Seite veröffentlicht. Was Sie gewonnen haben können Sie über die Kalenderhotline erfahren oder im Internet nachsehen.

Wenn Sie gewonnen haben, können Sie – wie auf der Rückseite des Kalenders dargestellt- telefonischen Kontakt zum Brake Verein aufnehmen, um zu erfahren, wann Ihr Gewinn in Brake zur Abholung bereitliegt. Da die Preise zwischen den Geschäftsstellen des Brake Vereins und des Vereins Nordenham Marketing aufgeteilt sind, tauschen deren Leiterinnen Ina Niestaedt (Brake) und Ilona Tetzlaff (Nordenham) Informationen und Preise entsprechend des Abholwunsches aus.

Scheckübergabe an DLRG Butjadingen
Scheckübergabe von Präsident Georg Dürr an Reiner Przyklang uns Cord Janßen vom DLRG Butjadingen (v. l.) | Bild: Klaus Francksen

Die DLRG Ortsgruppe Butjadingen freute sich sehr über den äußerst hilfreichen Betrag von 1.873,50 Euro zur Finanzierung neuer, dringend benötigter Schutzhelme.  Im Oktober 2019 hatte der Lionsclub auf dem Ochsenmarkt fleißig Ochsenwurst und Getränke verkauft und diese schöne Summe dabei erwirtschaftet.

Laut dem zweiten Vorsitzenden der Ortsgruppe, Cord Janßen wurden die bisher genutzten Schutzhelme bereits vor 15 Jahren, seinerzeit von der Feuerwehr, übernommen. Hier war ein zeitgemäßer und besserer Schutz dringend geboten.

Der erste Vorsitzende der Ortsgruppe, Reiner Przyklang, betonte  die Wichtigkeit dieser, ausschließlich ehrenamtlichen, Tätigkeit und konnte dies durch eindrucksvolle Zahlen untermauern.

Seit ihrem Bestehen, 1975, hat die DRLG Ortsgruppe Butjadingen sagenhaften 12.960  Personen, meistens Kindern, das Schwimmen gelehrt, hat 1.765 Personen als Rettungsschwimmer ausgebildet und 265.000 Stunden Wachdienst an dem Küstenabschnitt zwischen Eckwarderhörne und  Burhave geleistet, alleine gut 3.800 im Jahr 2019.

10 Lebensrettungen in dieser Zeit klingen, so Reiner Przyklang, demgegenüber fast wenig, sie überstrahlen aber natürlich trotzdem alle anderen Zahlen an Bedeutung und Wichtigkeit.

Scheckübergabe an das Bürgerhaus Nordenham
Georg Dürr, Fred Memmenga und Michael Eppler vor dem Bürgerhaus (v. l.) | Bild: Klaus Francksen

„Sahneschnitte“ für Nordenhamer Tafel

Aus eigenen Mitteln und mit zusätzlicher Förderung durch die Initiative „Stiftunglife“, die schon seit Jahren in Zusammenarbeit mit Lions Deutschland die Tafeln unterstützt, hat der Lions Club Nordenham/Elsfleth jetzt 2000 Euro locker gemacht. Mit dem Geld will der Serviceclub die Nordenhamer Tafel in der aktuell schwierigen Lage unterstützen.

Zur Spendenübergabe an den Tafel-Gründer Fred Memenga besuchten der Lions-Vizepräsident Georg Dürr sowie die Mitglieder Michael Eppler und Klaus Francksen jetzt das Bürgerhaus in Nordenham. Tafel-Gründer Fred Memenga dankte dem Lions Club für die Spende. Das sei eine „Sahneschnitte“ für die Tafel, sagte er. Tatsächlich reicht die Summe, um die laufenden Kosten der Tafel für etwa einen Monat zu decken.

Kalenderverkauf beim E-Center | Bild: Alexander Schuhr

2019

Es geht wieder los: Unsere Kalenderaktion 2019

In Nordenham starten wir mit dem Verkauf der Kalender am Sonntag von 11.00 Uhr bis 17.00 auf dem Ochsenmarkt.

Bereits zum 15. Mal wird in diesem Jahr der Lions-Adventskalender in der Wesermarsch angeboten. Wie immer gibt es etwa 220 Preise, der Kalender kostet weiterhin 5 Euro. Wenn alle 5.500 Kalender (Brake 2.500, Nordenham: 2.200 und Elsfleth: 800) verkauft werden, kommt ein Förderbetrag von über 20.000 Euro zusammmen.

Die Kalender werden am 25.10. auf dem Wochenmarkt, am 01. u d 02.11. beim E-Center, am 08.11 und 09.11. beim REWE und am 15.11. wieder auf dem Wochenmarkt, und allen bekannten Verkaufsstellen verkauft.

Die diesjährigen Förderprojekte der beiden Lions-Clubs sind:

  • Frauen- und Kinderschutzhaus der Landkreise Ammerland und Wesermarsch
  • Fördervereine der Grundschulen in Brake und Rodenkirchen
  • Unterstützung der Golzwarder Kirche
  • Unterstützung junger Musiker in Klaipeda /Litauen durch den Johann-Hillen-Fonds
  • Kinder- und Jugendfarm Nordenham
  • Mehrgenerationenhaus Nordenham
  • Hospizhilfe Nordenham
  • Unterstützung lokaler Projekte in Nordenham
  • Suchprävention Rose 12
  • Kinder- und Jugendhilfe Butjadingen
  • Hausaufgabenhilfe Elsfleth
  • Unterstützung der Kinder- und Jugendarbeit in Elsfleth
Verkaufsstand Ochsenmarkt | Bild: Peter Hinrichs
Jersey-Rind | Bild: Peter Hinrichs

Ochsenmarkt 2019

Viele Geschäfte lockten zum verkaufsoffenen Sonntag mit Sonderangeboten. Serviceclubs engagierten sich für gute Zwecke.
Nordenham Unter dem Motto „Essen und Trinken für den guten Zweck“ stehen die Aktionen, mit denen sich der Lions Club Nordenham/Elsfleth am Ochsenmarkt beteiligt. Bei der Veranstaltung am Sonntag, 20. Oktober, bietet der Service-Club wieder Ochsen-Bratwürste und erstmals auch „Butjenter Ochsenbier“ an.
Dabei handelt es sich um ein Bier, das die Lions extra aus diesem Anlass brauen lassen haben. Kooperationspartner ist der Gastwirt und Hotelier Udo Venema, der in Abbehausen das Butjenter Brauhaus betreibt. Der Stand des Lions-Clubs auf dem Marktplatz ist ab 10 Uhr geöffnet.
Die Ochsenwurst stellt wieder die Fleischerei Gutmann her. Sie wird am Lions-Stand gegrillt und zum Verzehr angeboten, kann aber auch im Zehnerpack zum Mitnehmen gekauft werden.

Stolze Summe für den guten Zweck: die derzeitigen Clubpräsidenten (von links) Nils Böger (Club Brake), Eleonore Gollenstede (Club Mimi Leverkus), Annette Folgmann (Club Wesermarsch Emy Rogge) und Stephan Sandvoß (Club Nordenham-Elsfleth) überreichten einen symbolischen Scheck an Ingo Rabe (Mitte). | Bild Andrea Vogt

Die Lions Clubs Emy Rogge und Nordenham-Elsfleth nutzten ihren Neujahrsempfang für die Spendenübergabe. Sie hatten auch die Clubs aus dem Süden der Wesermarsch mit ins Boot geholt.

Einen Scheck über 10.000 Euro überreichten jetzt die Präsidenten der Lions-Clubs in der Wesermarsch an den Sozialdezernenten des Landkreises Ammerland, Ingo Rabe. Die Lions-Clubs unterstützen damit ein Projekt, das eine Lücke im sozialen Netz der Region schließen soll - ein Schutzhaus für Frauen und Kinder aus den Landkreisen Wesermarsch und Ammerland, das derzeit in Rastede gebaut wird.

Damit eine so stolze Summe zusammen kommen konnte, fügten alle vier Lions-Clubs des Landkreises Einnahmen aus verschiedenen Aktionen zusammen. Die Mitglieder des Frauenclubs Wesermarsch „Emy Rogge“ hatten unter anderem bei der Veranstaltung „Klassik im Park“ das kulinarische Angebot übernommen, im Herbst bei einem Vortrag über die Spuren der Bauhaus-Bewegung im Oldenburger Land um Spenden gebeten und darüber hinaus durch den Verkauf des Sektgetränks „Emy Secco“ Geld eingenommen.

Die Aktiven des Männerclubs Nordenham-Elsfleth hatten vor allem durch den Verkauf ihres beliebten Adventskalenders eine größere Summe gesammelt. Und auch die beiden Lions-Clubs aus dem Süden der Wesermarsch holten sie mit ins Boot: der Lions-Club Brake, der ebenfalls Geld aus seiner Adventskalender-Aktion bereitgestellt hat, sowie der Club „Mimi Leverkus“ mit Einnahmen aus der „Ladies Night“, die im Herbst stattgefunden hatte.

Die aktuellen Club-Präsidenten Annette Folgmann (Club „Emy Rogge“ Wesermarsch) Stephan Sandvoß (Club Nordenham-Elsfleth), Nils Böger (Club Brake) sowie Eleonore Gollenstede (Club Mimi Leverkus) überreichten während des gemeinsamen Neujahrsempfangs der Lions Clubs „Emy Rogge“ Wesermarsch und Nordenham-Elsfleth im Abbehauser Brauhaus nun einen symbolischen Scheck über die stattliche Summe an Ingo Rabe, der das Projekt maßgeblich vorangetrieben hatte.

Weder in der Wesermarsch noch im Ammerland gebe es derzeit eine geschützte Unterbringungsmöglichkeit für Frauen und Kinder, die häusliche Gewalt erleben, berichtete er. Das Frauenhaus in Oldenburg sei überlastet, und in angemieteten Hotel- und Pensionszimmern lasse sich ein effektiver Schutz kaum organisieren.

Rastede sei deswegen als Standort ausgewählt worden, weil es in der Mitte der beiden Landkreise liege und gleichzeitig eine gute Verkehrsanbindung, alle Schulformen sowie die ganze Bandbreite an Unterstützungs- und Beratungsangeboten biete. Betreiber wird das Diakonische Werk Oldenburg sein, die Eröffnung ist für Juli geplant.

Zusätzlich spendeten die drei Lions-Clubs im Ammerland weitere 6.000 Euro. Die Gesamtsumme soll nicht in die Grundausstattung, sondern in ein hochwertiges „Extra“ investiert werden - entweder in einen hochwertigen Spielbereich oder in einen Fahrradpark, der den Bewohnerinnen und ihren Kindern zu mehr Mobilität verhelfen soll.

Axel Auffarth übergibt Amt und Präsidentenordner an Stephan Sandvoss | Bild: Lions-Club Nordenham/Elsfleth

2018

Führungswechsel bei den Löwen

 

Der Lions-Club Nordenham / Elsfleth hat einen neuen Präsidenten. Axel Auffarth übergab das Amt, nach einem Jahr turnusmäßig an Stephan Sandvoß, der die erfolgreiche Arbeit seiner Vorgänger im Sinne des Clubgedankens, der Allgemeinheit zu dienen, weiterführen möchte.

Den angemessenen Rahmen für dieses Clubtreffen bildete diesmal die eindrucksvolle Anlage der Moorseer Mühle, die die Gäste mit ihrem gepflegten, sehr guten Erhaltungszustand beeindruckte, der im Wesentlichen dem ehrenamtlichen Engagement, vieler fleißiger Helfer zu verdanken ist.

Axel Auffarth blickte in seiner Rede auf ein erfolgreiches Jahr mit einem aktiven Clubleben und spannenden Aktivitäten zurück. Hervorzuheben war wiedermal der Wurstverkauf auf dem Ochsenmarkt, dessen Reinerlös in Höhe von 1.420,-- EUR diesmal dem Verein „Fussel - Hilfe für krebskranke Kinder“ zugutekam. Ein weiteres Highlight war der Verkauf der Lions-Adventskalender in der Vorweihnachtszeit. über 10.000,-- EUR wurden an soziale Einrichtungen und Institutionen weitergegeben.

Zu Sandvoß' Präsidentschaft wird deshalb weiterhin der Fokus auf den sozialen Projekten, sogenannten Activitys liegen. Ein weiteres, spannendes Jahr mit vielen interessanten Vorträgen und Besichtigungsterminen ist in schon fest geplant, bzw., in Vorbereitung.

Natürlich laufen die Vorbereitungen für den diesjährigen Ochsenmarkt schon auf wieder auf Hochtouren. Am 20.10.2019 sind die Nordenhamer wieder herzlich eingeladen eine leckere Bratwurst für den guten Zweck zu erwerben.

Der Lions-Club Nordenham/ Elsfleth ist Teil des Lions-Club Deutschland. Die Organisation zählt deutschlandweit mehr als 52.000 Mitglieder und ist mit über 1,4 Millionen Mitgliedern weltweit eine der größten Nichtregierungsorganisationen.

Präsentation des Kalenders | Bild mit freundlicher Genehmigung Norbert Hartfil NWZ
Kalenderverkauf bei Winter und Ambiente | Bild Alexander Schuhr

Kalenderverkauf hilft Lions beim Helfen

Die Adventskalender-Aktion der Lions ist eine Erfolgsgeschichte: Rund 22 000 Euro kommen dabei alljährlich für den guten Zweck zusammen. Daher haben die Lions-Clubs Nordenham-Elsfleth und Brake jetzt eine Neuauflage gestartet und hoffen auf eine ähnlich große Resonanz wie in den vergangenen Jahren. Der Erlös ist wieder für gemeinnützige Einrichtungen und soziale Projekte vor Ort gedacht.

Mit den Erlösen aus der Adventskalender-Aktion 2018 will der Lions Club folgende Vereine und Einrichtungen unterstützen: Verein Lebenswunsch Ovelgönne, Centraltheater Brake, Freundeskreis Zwiesel, Ambulanter Hospizdienst Brake, Kinder- und Jugendfarm Nordenham, Mehrgenerationenhaus Nordenham, Hospizhilfe Nordenham, lokale Projekte in Nordenham, Suchtprävention Rose 12, Zinzendorfschule Tossens, Kinder- und Jugendhilfe Butjadingen, Jugendtreff Elsfleth, Hausaufgabenhilfe an der Grundschule Elsfleth, Kinder- und Jugendarbeit in Elsfleth.

Der Verkaufspreis pro Kalender beträgt 5 Euro. Die Lions-Clubs Nordenham-Elsfleth und Brake haben 5500 Exemplare drucken lassen.

Mit dem Verkauf des Adventskalenders 2018 beginnt der Serviceclub am Sonntag, 21. Oktober, auf dem Nordenhamer Ochsenmarkt. Bei dem Herbstfest in der Innenstadt sind die Lions mit einem Stand vertreten, an dem sie auch Grillwurst anbieten. Die Wurst aus Ochsenfleisch stellt die Burhaver Schlachterei Gutmann eigens für diesen Anlass her. Auch die Einnahmen aus dem Wurstverkauf zum Preis von 2,80 Euro pro Stück fließen in den Spendentopf der Lions. Die Ochsenwurst gibt es am Stand des Serviceclubs wahlweise gegrillt oder im Rohzustand.

 

Den Lions-Kalender, den die Lions in den nächsten Wochen auch im E-Center und im Rewe-Markt in Nordenham anbieten, ziert ein stimmungsvolles Bild vom Langwarder Groden in Butjadingen. Dem Nordenhamer NWZ-Redakteur Detlef Glückselig ist es gelungen, mit dem beeindruckenden Foto die ruhige Abendatmosphäre des Naturidylls einzufangen.

Die mit einem Gewinnspiel verbundene Adventskalender-Aktion veranstalten die Lions-Clubs aus Nordenham-Elsfleth und Brake bereits zum 14. Mal. Sie haben wieder 5500 Exemplare drucken lassen: 3500 für Nordenham und Elsfleth, 2000 für Brake. Zahlreiche Firmen und andere Sponsoren aus der Region unterstützen die Lions, indem sie Preise im Gesamtwert von rund 10 000 Euro zur Verfügung stellen.

Wer in den Genuss eines der etwa 200 Gewinne kommen möchte, benötigt ein wenig Losglück. Die 5 Euro kostenden Kalender sind fortlaufend mit Nummern versehen, die sich jeweils auf der Vorderseite befinden. Für den Zeitraum vom 1. bis zum 24. Dezember gibt es tägliche Gewinnzahlen, deren Auslosung unter notarieller Aufsicht erfolgt. Die Nummern werden dann in der Adventszeit tagesaktuell in der NWZ veröffentlicht. Zudem sind sie online unter der Adresse www.lions-wesermarsch.de zu finden.

Die Preise in Form von Gewinngutscheinen liegen zur Abholung bei Nordenham Marketing & Touristik (Marktplatz 7) und im Info-Pavillon des Brake-Vereins (An der Kaje 9) bereit. Dazu ist der Kalender mitzubringen. Gewinne, die bis zum 30. Januar 2019 nicht abgeholt sind, verfallen zugunsten der Benefizaktion.

(von links) Wilfried Furche, Axel Auffarth, Hinrich Bartels, Heiko Dierks, Distrikt-Governor Dr. Helmut Sprang, Helmut Krüger, Wilfried Fugel, Johannes Nowack u. Jürgen Sender | Bild Klaus Francksen

Ehrung verdienter Lions-Mitglieder

Dr. Helmut Sprang, Governor des Lions Clubs International Distrikt 111 - Niedersachsen West (111-NW), war jetzt zu Besuch bei den Lions Nordenham-Elsfleth, um verdiente Mitglieder zu ehren. Vom Distrikt-Governor wurden Heiko Dirks und Johannes Nowack Chevrons und Dankesurkunden für 10 Jahre, Wilfried Fugel für 35 Jahre, Hinrich Bartels für 40 Jahre und Helmut Krüger für sogar für dessen 45 jährige Mitgliedschaft verliehen. Außerdem wurde an Jürgen Sender den Centennial Anstecker in Gold und an Wilfried Furche der Membership Key für Mitglieder-Werbung verliehen. Der Governor nutzte die Gelegenheit, die Grüße der internationalen Lions-Präsidentin Gudrun Yngvardottir auszurichten, dankte dem Club-Präsidium für dessen aktive Arbeit und hob hervor, dass der LC Nordenham-Elsfleth bei der Mitglieder-Gewinnung führend innerhalb des gesamten Distrikts ist.

über die Spenden freuten sich (von links) Ute Broer-Schuldt (Zinzendorfschule), Karin Miosga (Hospizhilfe), Christine Heckmann (Hospizhilfe), Claudia Thaden (Kinderhilfe), Christine Thaden-Decken (Kinderhilfe), Axel Auffarth (Lions), Ralf Bunten (Caritas/Mehrgenerationenhaus). | Bild Klaus Francksen

Der Lionsclub Nordenham/Elsfleth hat Spenden in Höhe von 6.000,-- EUR an regionale Organisationen übergeben.

 

Je 1.500,-- EUR gingen an:

  • Hospizhilfe Nordenham
  • Mehrgenerationenhaus
  • Kinderhilfe Butjadingen
  • Zinzendorfschule Tossens/Rose 12

 

Die Gelder stammen aus der Kalenderaktion die vor Weihnachten erfolgreich durchgeführt wurde. Im Rahmen eines Lionstreffens stellten sich die Organisationen den Lions vor und berichteten über ihre Aktivitäten.

Frau Broer-Schulte von der Zinzendorfschule in Tossens nahm den ersten Scheck in Höhe von 1.500,- EUR für die Rose12 Suchtprävention entgegen. Von diesem Geld wird die Suchtpäventions-Schulung der 9. Klassen der Zinzendorfschule finanziert. Dazu kommen externe Fachkräfte und ehemalige Betroffene zu den Schülern und machen mit ihnen entsprechende Gruppenarbeit.

Frau Christine Thaden-Decken von der Grundschule Butjadingen erhielt eine Spende in Höhe von 1.500,- EUR für die Kinderhilfe Butjadingen. Die Kinderhilfe ist vor allem für die Unterstützung von Kindern aus finanziell schlecht aufgestellten Elternhäuser zuständig. Es werden Kleidung und Schuhe-Gutscheine ausgegeben, es wird eine Hausaufgabenhilfe angeboten, und es gibt eine Beteiligung an der Schulspeisung „gesundes Frühstück“.

Frau Christine Heckmann von der Hospizhilfe bekam 1.500,-- EUR. Den 35 Ehrenamtlichen Mitarbeitern sollen von diesem Geld ein Fortbildungs-Aufenthalt in einem Seminarhotel in Aurich finanziert werden. Zudem soll die Aktion „Hospiz macht Schule“ gefördert werden.

Herr Bunte vom Mehrgenerationenhaus Nordenham verwendet 1.500,-- EUR für diverse Projekte wie den Mittagstisch, der auch außer Haus, z.B. an Schulen geliefert wird, den Generationenchor, das Malteser Erzählcafe, die Werkstatt, die Geschichtswerkstatt, den Behindertenbeirat, den Spielenachmittag, den Bingonachmittag.

Von links: Axel Auffarth und Martina Behrends, Leiterin der Kinder- und Jugendfarm Nordenham | Bild Klaus Francksen

Lions-Spende an Kinder- und Jugendfarm Nordenham

Axel Auffarth hat als Präsident des Lions Club Nordenham-Elsfleth jetzt an Frau Martina Berends stellvertretend für die Kinder- und Jugendfarm ein Scheck über 1.500,- EUR übergeben. Das Geld stammt noch aus der Lions-Adventskalender-Aktion 2018. Die Leiterin der Kinder- und Jugendfarm berichtete den Club-Mitgliedern über die Entstehungs-Geschichte und über die Möglichkeiten, welche die Kinder auf dem Gelände haben. Es sind vor allem Kinder aus dem Stadt-Norden, die das Angebot nutzten. Etwa die Hälfte der Kinder kommt regelmäßig, beinahe täglich. Dort bekommen sie feste Aufgaben und lernen dabei, gegenseitig auf sich aufzupassen und für Ordnung zu sorgen. Das Angebot richtet sich an Kinder von 8-14 Jahren. ältere Kinder haben später die Möglichkeit sich neben den 6 fest angestellten Betreuern ehrenamtlich einzubringen. Die Kinder- und Jugendfarm benötigt im Jahr neben der Unterstützung durch die Stadt Nordenham zusätzlich etwa 15.000 EUR an Spenden, da eben Gehälter, Futter, Versicherungen etc. bezahlt werden müssen.

Scheckübergabe an Mark Castens (Mitte). von links: Martin Buschmann (Präsident Lions-Club Brake), Gerd Munderloh (Vorsitzender des Fördervereins des Lions-Clubs Brake), Mark Castens, Axel Auffarth (Präsident Lions-Club Nordenham/Elsfleth) und Stephan Sandvoss (Vizepräsident Lions-Club Nordenham/Elsfleth) | Bild Horst Huntemann

Lions-Kalenderaktion 2018

 

Die Kalenderaktion 2018 ist vorbei, alle Kalender wurden verkauft! Leider sind einige, auch sehr hochwertige Preise nicht abgeholt worden.

Nun werden die Spenden an die im Kalender genannten Vereine und Organisationen übergeben. Den Anfang macht der Verein Lebenswunsch e.V., dessen Vorsitzender Mark Castens den Scheck über 3000,-- EUR entgegennimmt.

Die beiden Lionsclubs Nordenham/ Elsfleth und Brake, die den Kalender seit 14 Jahren gemeinsam durchführen, haben Lebenswunsch e.V. als Gemeinschaftsförderung ausgesucht. Auf der Homepage lebenswunsch.org gibt es weitere Infos.

| Bild Burkhard Stamer
Spendenübergabe an die Kinder- und Jugendfarm | Bild Burkhard Stamer

Wechsel an der Spitze des Lions-Clubs - Axel Auffarth übernimmt

 

Der Lions-Club Nordenham/Elsfleth hat einen neuen Präsidenten. Michael Eppler übergab das Amt nach einem Jahr turnusmäßig an Axel Auffarth, der die erfolgreiche Arbeit seiner Vorgänger im Sinne des Clubgedankens, der Allgemeinheit zu dienen, weiterführen möchte. Zu Axel Auffarths Präsidentschaft wird deshalb weiterhin der Fokus auf sozialen Projekten, sogenannten Activities, liegen.

Im Rahmen der Feierstunde in der Hahnenknooper Mühle, die mit einer Besichtigung des Bronzezeithauses begann, übergab Michael Eppler ein Scheck über 1500 Euro an die Leiterin der Kind- und Jugendfarm, Martina Behrends.

Diese freute sich sehr über den dringend benötigten Beitrag zu den Projekt- und Unterhaltungskosten der Jugendfarm. Der betrag ist Teil der erfolgreichen Kalenderaktion des Clubs, bei der insgesamt 10.000 Euro an Einrichtungen und Institutionen in der Wesermarsch übergeben werden konnte
 

Das Lions-Präsidium im Amtsjahr 2017/18 (von links) besteht aus Stephan Sandvoß, Präsident Michael Eppler, Dr. Peter Hinrichs und Axel Auffarth. | Bild Lutz Timmermann

Amtsübergabe 2017/18

Michael Eppler ist neuer Präsident des Lionsclub Nordenham/Elsfleth. Der 56-jährige Geschäftsmann aus Nordenham hat die Nachfolge von Johannes Nowack aus Elsfleth angetreten. Die Präsidentschaft in dem Club Nordenham/Elsfleth wechselt jährlich, das Amtsjahr beginnt am 1. Juli und endet am 30. Juni des darauffolgenden Jahres.

Erster Vizepräsident ist Axel Auffarth aus Ruhwarden, 2. Vizepräsident ist Stephan Sandvoss aus Elsfleth. Die Geschäfte des Sekretärs in dem Serviceclub führt seit 2011 Dr. Peter Hinrichs aus Nordenham. Zu der offiziellen Amtsübergabe in Nordenham begrüßte Eppler neben den eigenen Clubmitgliedern Vorstandsmitglieder des Lionsclub Brake und der Damen-Lionsclubs „Mimi Leverkus“ Brake und „Emy Rogge“ Wesermarsch. In seiner Antrittsrede betonte der aus Bissingen in Schwaben stammende Eppler, dass Lions sich als eine Gemeinschaft versteht, die anderen hilft und unterstützend unter die Arme greift. Das Hauptaugenmerk liege auf der Förderung der Jugend mit dem Ziel, dadurch insgesamt die Gesellschaft zu bereichern.

Michael Eppler wies auf den großen Erfolg der gemeinsamen Adventskalenderaktion der Clubs Nordenham/Elsfleth und Brake hin, die seit 2005 über 200 000 Euro für karitative und wohltätige Zwecke erlöst hat. Auch in diesem Jahr wird der Club Nordenham/Elsfleth den Kalenderverkauf auf dem Ochsenmarkt am 15. Oktober in Nordenham starten.

Michael Eppler ist gemeinsam mit Matthias Kühl Geschäftsführer der Firma Clap Tzu mit Firmensitzen in Nordenham und München. Das europaweit bekannte Unternehmen hat sich auf die Herstellung und den Vertrieb von Massagetischen spezialisiert. (Lutz Timmermann)

 

 

| Bild Lions-Club Brake

2017

Adventskalender 2017

Die Lions-Clubs Nordenham/Elsfleth und Brake schreieben eine Erfolgsgeschichte fort: Mit dem Erlös aus der diesjährigen Adventskalenderaktion werden sie an eine Gesamtspendensumme von 250.000 Euro herankommen. Zum Auftakt der Aktion in diesem Jahr waren beim Ochsenmarkt in Nordenham bereits die ersten 309 Kalender erkauft worden. Der für die Aktion zuständige Koordinator Wilfried Furche hat jetzt die Verkaufsstellen für den Adventskalender bekanntgegeben. In Nordenham sind dies die Commerzbank, die OLB-Geschäftsstellen in Nordenham, Ellwürden, Blexen, die Raiffeisenbank, die Geschäftsstelle von Nordenham Marketing und Touristik und die beiden Tageszeitungen. In Butjadingen sind die Kalender in der Raiffeisenbank erhältlich. Ein Kalender kostet fünf Euro. Hinter den 24 Kalendertürchenwarten attraktive Preise. Gezielte Verkaufsaktionen starten die Lions-Mitglieder am Freitag, 3. November, und am Sonnabend, 4. November im E-Center in Atens. Außerdem werden sie am Freitag 10. November an einem Stand auf dem Nordenhamer Wochenmarkt von 8 bis 12 Uhr die beliebten Kalender anbieten. Insgesamt wurden, wie schon in den Vorjahren 5800 Kalender gedruckt, von denen je 2500 in Nordenham und Brake und 800 in Elsfleth in den Verkauf gelangen.

Der Erlös aus dem Kalenderverkauf ist diesen Mal bestimmt für die Kinder- und Jugendfarm im Blexersander Seenpark, das Mehrgenerationenhaus und die Hospizhilfe in Nordenham. Außerdem sollen die Seefelder Mühle, die Jugendhilfe Wesermarsch, die Kinder- und Jugendhilfe Butjadingen, die Suchtprävention Rose 12 an der Zinsendorfschule in Tossens, der Kinderschutzbund Brake, das Handwerkermuseum Brake sowie der Jugendtreff und die Kinder- und Jugendhilfe Elsfleth Geld bekommen.

| Bild privat
| Bild Peter Hinrichs
| Bild Peter Hinrichs

Ochsenmarkt 2017 mit Ochsenbratwurst am Stand des Lions-Clubs Nordenham/Elsfleth

War das ein herrlicher Oktobertag – reinstes Kaiserwetter. Wie maßgeschneidert für einen gemütlichen Sonntagnachmittagbummel über den Nordenhamer Ochsenmarkt. Hier der Duft frisch gebackener Waffeln, dort der leckere Geruch zünftig vor den Augen der Marktbesucher im Holzfass geräucherter Makrelen und Forellen. Und nebenan luden eine Vielzahl von Verkaufsständen mit Ledergürteln oder Modeschmuck, Nähgarn oder Tupperware, Portemonnaies oder Plastikspielzeug zum Stöbern ein.

Zugegeben: solche Angebote sind nicht wirklich etwas Besonderes, denn sie sind allenthalben auch auf Märkten andernorts zu sehen. Und trotzdem übte Nordenhams Ochsenmarkt einmal mehr seinen ganz ureigenen Charme aus. Es ist das Gefühl, den Alltag für einen Moment einfach hinter sich lassen zu dürfen, hier Freunde, Nachbarn und Bekannte zu treffen und mit ihnen ausgiebig klönen zu können.

Und es hat auch einen Reiz, sich an verschiedenen Tischen der Nordenhamer Vereine festzuquatschen – bei den Frauen der Handarbeitsgruppe des Bürgervereins City Süd beispielsweise. Schürzen, Socken, Mützen und Schals boten sie feil, alles Unikate, selbstgemacht.

Oder auch bei den Aktiven des Vereins Brücke Nordenham-Kayes der Mali-Hilfe. Verschiedene Marmeladen hatten sie gekocht. Sie hatten natürlich auch wieder ihre begehrten Vogelhäuschen dabei.

Ein Muss war natürlich der Halt an den Aktionsflächen der Serviceclubs. Die Rotarier verkauften im Rahmen eines Weitflugwettbewerbs für zwei Euro pro Stück gasgefüllte Luftballons aus Naturkautschuk. Sie sammelten so zugunsten ihres weltweiten Impf-Projekts gegen Kinderlähmung.

Seit 1979 haben sie sich dieser Aktion verschrieben. Mit einem Riesenerfolg, denn die gefährliche Krankheit ist auf dem Globus weitgehend ausgerottet. Nur noch vereinzelt kommt es zu Polio-Ausbrüchen – wie zum Beispiel zuletzt in Afghanistan und Pakistan.

Und auch die Mitglieder des Lions-Clubs Nordenham-Elsfleth sammelten wieder für den guten Zweck. Sie fuhren dabei gleich zweigleisig. So hatten sie 2500 Stück ihres begehrten Adventskalenders mitgebracht. Der Verkaufserlös kommt Jahr für Jahr sozialen Einrichtungen im Landkreis zugute. Und dann gab’s bei den Lions auch noch leckere Ochsen-Bratwurst vom Grill, von der Fleischerei Gutmann nach einem ganz speziellen „Geheimrezept“ zubereitet.

Zugunsten der Tafel

Den Reingewinn dieser Aktion, so ist versprochen, bekommt die Nordenhamer Tafel. Der Kalenderverkauf laufe bestens, der Renner aber sei die Bratwurst, erzählte Carsten Sexfarth der als Lions-Mitglied anlässlich des Ochsenmarktes am Sonntag für ein paar Stunden seinen Job als Bürgermeister gegen den eines Wurstverkäufers getauscht hatte.

Zur Kaffeezeit wurde es dann so richtig eng auf dem Marktplatz. Die Ochsenmarktbesucher drängelten sich geradezu vor den Ständen. Ein Grund war sicherlich nach Tagen des Regens und Sturms das herrliche Wetter mit Temperaturen weit über 20 Grad.

Ein anderer aber war natürlich auch die „Versuchung“, den Weg zur Wahlurne anlässlich der Niedersachsenwahl mit einem ausgedehnten Spaziergang zu verbinden.

Zumal ein verkaufsoffener Sonntag in der Fußgängerzone lockte. Die topaktuelle Herbst- und Wintermode macht schließlich neugierig. Und überdies hatten viele Geschäfte so manch verlockendes Ochsenmarkt-Sonderangebot versprochen.

Schulleiterin Elisabeth Tappe (4. von links) freut sich über die finanzielle Unterstützung von Silke Schäfer-Höpken und Claudia Uhlhorn (beide Lions-Club Wesermarsch Emy Rogge), Michael Eppler (Lions-Club Nordenham/Elsfleth) sowie Marcel Koopmann und Peter Jessen (beide Round Table Nordenham). | Bild mit freundlicher Genehmigung Jens Milde NWZ

Zirkusprojekt mit der Grundschule St. Willehad

 

Sie sind Clowns, Akrobaten, Seiltänzer und Jongleure: Am kommenden Freitag, 1. Juni, wollen die Kinder der Grundschule St. Willehad ihr Publikum begeistern. Seit Montag proben sie ihre Kunststücke mit den Profis vom Zirkus Casselly aus Bielefeld. Der hat neben der Jugendherberge an der Strandallee sein Zelt aufgeschlagen.

Mehr als 100 Jungen und Mädchen, darunter auch die Vorschulkinder aus dem Willehad-Kindergarten, haben schon bei den Proben jede Menge Spaß. Schulleiterin Elisabeth Tappe freut sich, dass es nach 2014 erneut gelungen ist, eine Zirkusprojektwoche auf die Beine zu stellen. Ohne finanzielle Unterstützung geht das allerdings nicht. Der Förderverein der Schule hat sich deshalb um Sponsoren bemüht. Und er ist vor allem bei den Nordenhamer Serviceclubs fündig geworden. Round Table Nordenham (1000 Euro), der Lions-Club Nordenham/Elsfleth (500 Euro) und der Lions-Club Wesermarsch Emy Rogge (300 Euro) sowie die Firma Wilhelm Stührenberg (500 Euro) haben mit ihren Spenden das Projekt erst möglich gemacht. Auch die Eltern haben kräftig mit angepackt, um ihren Kindern die Zirkuswoche zu ermöglichen. Rund 30 Männer und Frauen haben am vergangenen Sonntag beim Aufbau des Zirkuszelts geholfen, das Platz für rund 400 Besucher bietet. Elisabeth Tappe hofft, dass es voll wird, wenn die Kinder am Freitag ab 16.30 Uhr ihre Vorstellung geben. Die meisten Eltern haben sich schon ihre Tickets gesichert. Aber noch gibt es auch für alle anderen Interessierten freie Plätze. Die Karten kosten an der Tageskasse acht Euro für Erwachsene und fünf Euro für Kinder. Bereits am Vormittag von 9.30 bis 11 Uhr gibt es eine öffentliche Generalprobe für Nordenhamer Grundschulen und Kindergärten
 

Jürgen Sender (links am Steuerrad) übergab an Bord der „Großherzogin Elisabeth“ den Lions-Vorsitz an Johannes Nowack (rechts am Steuerrad). | Bild Lutz Timmermann

2016

Amtsübergabe beim Segeltörn

 

Johannes Nowack aus Elsfleth ist ab 1. Juli neuer Präsident des Lionsclub Nordenham/Elsfleth. Die Amtsübergabe erfolgte jetzt auf dem Segelschulschiff „Großherzogin Elisabeth“. Den Abschluss des Präsidentenjahres von Jürgen Sender aus Elsfleth bildete ein dreitägiger Segeltörn nach Helgoland, bei dem die Amtsübergabe erfolgte. Die Präsidentschaft in dem internationalen Serviceclub dauert jeweils vom 1. Juli bis 30. Juni und wechselt in dem Club Nordenham/Elsfleth jährlich. Der 52-jährige Diplom-Ingenieur Nowack, Leiter Verfahrenstechnik im Fasergusswerk Omni-Pac in Elsfleth, ist noch bis Monatsende 1. Vizepräsident, ihm folgt der derzeitige 2. Vizepräsident Michael Eppler aus Nordenham. Ab 1. Juli ist dann Axel Auffarth aus Ruhwarden Epplers Nachfolger. Sekretär des Clubs, und damit Präsidiumsmitglied, ist Dr. Peter Hinrichs aus Nordenham. Hinrichs übt dieses Amt seit 2011 aus. Die 28 Fahrtteilnehmer informierten sich auf Helgoland nicht nur über die wechselvolle Geschichte der zu Schleswig-Holstein gehörenden Felseninsel, sondern besichtigten auch den noch öffentlich zugänglichen Teil der unterirdischen Bunkeranlagen. 18 Meter unter der Erde war ein Tunnelsystem angelegt worden, das Sitzplätze für die 4000 Bürgerinnen und Bürger bot. Am 18. April 1945, bei dem flächendeckenden Bombardement durch englische Flieger, rettete diese Anlage den Helgoländern das Leben. Die ebenfalls wechselvolle Geschichte des 1909 erbauten Segelschulschiffes erzählte Kapitän Uwe Meyer, der wie die weiteren Crewmitglieder die Arbeit ehrenamtlich ausübt. Einem seemännischen Brauch an Sonntagen folgend, trafen sich Crew und Gäste um 11 Uhr auf dem Achterdeck, wo der Kapitän die besinnliche Geschichte „Kleine schwarze Federn“ vorlas und anschließend das „Lied der Großherzogin“ anstimmte.

 

Lions-Präsident Jürgen Sender (links, mit Boßelkugel) begrüßte die Lionsfreunde und Familienangehörigen am Fedderwardersieler Hafen und dankte Axel Auffarth (rechts, mit Boßelkugel) für die Organisation. | Bild Lutz Timmermann

Zonenactivity traditionelles Boßeln

 

Knapp 30 Mitglieder nahmen jetzt am traditionellen
Boßelwettkampf des Lions-ClubsNordenham/Elsfleth teil. Präsident Jürgen Sender aus Elsfleth begrüßte dazu auch die Angehörigen sowie die Lions-Damen vom Club „Emy Rogge“. Traditionell startete der Wettkampf am Kutterhafen in Fedderwardersiel und führte binnendeichs nach Feldhausen, wo die Butterkuchen-Station aufgebaut war. Außendeichs ging es dann zurück nach Fedderwardersiel. Für die Organisation zeichnete Axel Auffarth verantwortlich, dessen Vater Hergen vor Jahrzehnten das Lions-Boßeln eingeführt hatte. Die Veranstaltung endete mit einem Grünkohlessen im Kachelstübchen in Burhave.

Lions-Präsident Jürgen Sender (links, mit Boßelkugel) begrüßte die Lionsfreunde und Familienangehörigen am Fedderwardersieler Hafen und dankte Axel Auffarth (rechts, mit Boßelkugel) für die Organisation.

Tillmann Ott und Verlobte Katharina Kuntze (Mitte) freuen sich über einen Reisegutschein, den die Lions-Freunde Rainer Penning (links), Hergen Kalitzki (2.v.r.) und Manfred Wolf überreichten. | Bild Lutz Timmermann

Adventskalender-Reisegutschein geht nach Wilhelmshaven

 

Zum ersten Mal hatte Tillmann Ott einen Adventskalender der Lions-Clubs Nordenham/Elsfleth und Brake – und gleich hat der 26-jährige Wilhelmshavener einen Hauptpreis gewonnen.

Den Reisegutschein über 700 Euro überreichten dem glücklichen Gewinner der Vorsitzende des Lions-Fördervereins Nordenham/Elsfleth, Hergen Kalitzki, der Präsident des Braker Lions-Club, Rainer Penning, und der langjährige Organisator der Adventskalenderaktion, Manfred Wolf, im Reisebüro Ahlers in Nordenham.

Geschenkt haben Tillmann Ott den Kalender mit der Glücksnummer 5028 seine Eltern aus Brake. Nachdem Ott und seine Verlobte Katharina Kuntze die Kalendertürchen bis zum 20. Dezember noch regelmäßig geöffnet hatten um festzustellen, dass sie nichts gewonnen haben, ließen sie sich mit den restlichen Türchen Zeit bis nach Weihnachten. Glücklicherweise siegte die Neugierde. Hinter dem größten Türchen am 24. Dezember verbarg sich der große Gewinn.

Gezogen wurden 200 Preise mit einem Gesamtwert von rund 10.000 Euro, die aus Spenden der örtlichen Industrie, von Handel, Handwerk und Gewerbe kommen. Nahezu 20.000 Euro Erlös hat die Adventskalenderaktion 2016 der beiden Lions-Club eingebracht. In Nordenham und Brake wurden je 2500 Exemplare, in Elsfleth 800 Stück verkauft.

Im Bereich des Clubs Nordenham/Elsfleth kommt das Geld folgenden Einrichtungen zugute: Musikschule Wesermarsch, Tafel Nordenham, Mehrgenerationenhaus Nordenham, Kinder- und Jugendfarm Nordenham, Zinzendorfschule Tossens für das Suchtpräventionsprojekt „Rose 12“, Jugendtreff Elsfleth, Präventionsarbeit für Kinder und Jugendliche in Elsfleth, Kinder- und Jugendhilfe Elsfleth sowie weiteren lokalen Projekten.

Landrat Thomas Brückmann kauft den ersten Kalender. | Bild Peter Hinrichs

Ochsennmarkt 2016 mit Beginn der Adventskalenderactivity

 

Auch im Jahr 2016 war die Lions-Kalender aktitivity mit insgesamt 5700 verkauften Kalendern in Nordenham, Brake und Elsfleth wieder erfolgreich. Seit 2005 haben der Lionsclub Nordenham/Elsfleth und Brake über 65.000 Kalender verkauft. Der Gesamterlös von mehr als 215.000 Euro wurde an gemeinnützige Einrichtungen und Organsiationen gespendet.

Aus der Kalenderaktion 2016 fossen für die region Nordenham und Butjadingen iknsgesamt 10.000 Euro Spenden in soziale Einrichtungen.

Von den Spenden profitieren im Stadtgebiet Nordenham die Nordenhammer Tafel, das Mehrgenerationenhaus, sowie die Kinder- und Jugendfarm. Nach Butjadingen gehn Spenden an die Zinzendorf-Schule Tossens sowie an die Kinder- und Jugendhilfe Butjadingen. Für die Unterstützung weiterer lokaler Projekte in Nordenham stehen etwa 4.000 Euro aus der Kalenderaktion zur Verfügung.

Die Sponsorenpflege für die Kalenderpreise übernahmen Axel Auffarth, Michael Eppler, Wilfried Furche und Heiner Wasmuth, die auch in diesem Jahr wieder für diese Aufgabe zur Verfügung stehen. Um die Koordination der Kalenderaktivity 2016 kümmerte sich Manfred Wolf. Für 2017 erklärte sich Wilfried Furche bereit, die Kalenderorganisation zu übernehmen.

Die zu gewinnenden Preise aus der kalenderaktivity wurden von Geschäfts- und Privatleuten aus Nordenham, Butjadingen , Brake und Elsfleth gestiftet. Die 200 gestifteten Preise für die Kalendergewinne ergaben einen Gesamtwert von rund 1.000 Euro. Die Erfolgsgeschichte der Kalenderaktivity soll auch 2017 fortgesetzt werden. Verkaufsstart wird der Ochsenmarkt in Nordenham am 15.10.2017 sein.

Manfred Wolf, Axel Auffarth und Wilfried Furche (von links) präsentieren am Nordenhamer Strand mit der Union-Pier und der Midgard-Pier im Hintergrund den neuen Lions-Adventskalender. | Bild Lutz Timmermann

Adventskalender 2016

Über 60000 seit 2005 verkauft. Der Gesamterlös von über 200.000 Euro wurde gemeinnützigen Einrichtungen und Organisationen gespendet. Diese Erfolgsgeschichte wird mit dem Adventskalender 2016 fortgesetzt.

Kalendermotiv ist in diesem Jahr die Nordenhamer Unionpier. Der Verkaufsstart in Nordenham erfolgt am Sonntag, 16. Oktober. Wie bereits seit einigen Jahren werden die Lionsfreunde auf ihrem Stand auf dem Ochsenmarkt diesen beliebten Kalender zum Preis von fünf Euro anbieten.

Wer diese Gelegenheit noch nicht nutzen kann oder will, hat am 28. und 29. Oktober im E-Center in Atens, am 4. und 11. November im Rewe-Markt in der Innenstadt und am 11. und 18. November auf dem Wochenmarkt Gelegenheit dazu. Außerdem werden die Kalender in den Geschäftsstellen der Kreiszeitung Wesermarsch, der Nordwest-Zeitung, den OLB-Filialen Nordenham, Ellwürden und FAH, bei der Raiffeisen-Volksbank Nordenham, bei der Nordenham Marketing und Touristik (NMT) und in der Raiffeisenbank Butjadingen angeboten.

In Nordenham kommen 2500 Exemplare in den Verkauf. Die selbe Stückzahl wird in Brake angeboten, in Elsfleth werden 800 Kalender zu erwerben sein. Wie bei Adventskalendern üblich gibt es 24 Türen, hinter jeder Tür verbergen sich mehrere Sachpreise und Einkaufsgutscheine. Die zu gewinnenden Preise der täglichen Ziehungen wurden von Geschäfts- und Privatleuten aus Nordenham, Butjadingen, Elsfleth und Brake gestiftet.

Die Sponsorenpflege im Raum Nordenham und Butjadingen erfolgte durch die Lions-Mitglieder Axel Auffarth, Michael Eppler, Wilfried Furche und Heiner Wasmuth, die Koordination der Kalenderaktion liegt in den Händen von Manfred Wolf. Heiligabend belaufen sich die Hauptpreise auf zwei Reisegutscheine im Wert von 1000 und von 700 Euro. Gezogen werden 200 Preise mit einem Gesamtwert von rund 10.000 Euro.

Begünstigt von den Verkaufserlösen, von denen nur die Druckkosten abgezogen werden, waren im Raum Nordenham/Butjadingen in den vergangenen elf Jahren Einrichtungen wie die Tafel Nordenham, das Mehrgenerationenhaus Nordenham, die Kinder- und Jugendfarm in Blexersande, die Suchtprävention „Rose 12“ an der Zinzendorfschule Tossens und die Kinder- und Jugendhilfe Butjadingen.

Stellten das neue Lions-Lehrangebot vor (von links) Horst Huntemann, Sabine Hempel, Rainer Penning, Ute Mescheder und Peter van Mark. | Bild Lutz Timmermann

Lions Club beteiligt sich an neuem „Lions-Quest“-Angebot

 

Die Deutschland-Premiere erfährt das Seminarangebot „Lions-Quest – Zukunft in Vielfalt“ am 15. und 16. März in Brake, erklärte die Präsidentin des Lions-Club „Brake Mimi Leverkus“, Sabine Hempel, bei einem Pressegespräch in den Berufsbildenden Schulen (BBS) in Brake.

In dem neu entwickelten Seminar werden Lehrerinnen und Lehrer für die professionelle Umsetzung des Jugendförderprogramms „Lions Quest“ in ihren Schulen qualifiziert. Für die Organisation ist das Bildungsnetzwerk Wesermarsch zuständig, geleitet wird das zweitägige Seminar von Lions-Quest-Trainer Hartmut Denker aus Oldenburg. Die Finanzierung übernehmen die vier Lions-Clubs in der Wesermarsch, so dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nur noch einen Eigenanteil von 30 Euro entrichten müssen.

Bisher liegen zwölf Anmeldungen von Lehrkräften der BBS, der Gymnasien Brake und Nordenham und der Oberschulen Rodenkirchen und Elsfleth vor. Weitere Anmeldungen können bei dem Bildungsnetzwerk, Telefon 04401/922192, erfolgen.

„Das neue Angebot richtet sich schwerpunktmäßig an Lehrerinnen und Lehrer und Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter in Schulen, in denen junge Menschen mit Fluchterfahrung lernen“, erklärte Ute Mescheder. Die Lehrerin an der BBS ist von der Landesschulbehörde für die Prozessbegleitung freigestellt. Die Fortbildung ist besonders geeignet für Lehrkräfte in Sprachlernklassen sowie in kulturell heterogenen Regelklassen.

Die Seminarteilnehmer sollen erfahren, wie sich ein besseres Klima in solchen Klassen und ähnlich strukturierten Gruppierungen und eine Reduktion von Vorurteilen und Konflikten auf beiden Seiten erreichen lässt. „Es geht darum, wie wir miteinander umgehen. Das müssen wir ganz schnell vermitteln, denn Kinder mit Fluchterfahrung haben wir in allen Schulformen“, sagt Ute Mescheder.

Bereits seit 2007 engagierte sich der Lions-Club Brake bei dem Lions Quest Förderprogramm „Erwachsen werden“, das Lebenskompetenzen für Kinder und Jugendliche verbessern hilft. Dieser Förderung schloss sich der Lions-Club Nordenham/Elsfleth später an. Mit der jetzt erfolgten Weiterentwicklung des in den 1970-er Jahren von der amerikanischen Stiftung „Quest International“ erfundenen Förderprogramms reagiert Lions auf aktuelle Entwicklungen durch Globalisierung und demographische Strukturveränderungen.

In Lions-Clubs setzen sich Bürgerinnen und Bürger für die bürgerliche, kulturelle, soziale und allgemeine Entwicklung der Gesellschaft ein. In der Wesermarsch bekannt ist Lions vor allem durch jährliche Spendenausschüttungen an karitative Einrichtungen aus Erträgen aus dem Adventskalender-Verkauf. über 200.000 Euro wurden bisher gespendet. Das Lions-Quest-Seminar finanzieren die Clubs Brake und Nordenham und die Lions-Damen-Clubs „Mimi Leverkus Brake“ und „Emy Rogge“ Nordenham.

| Bild mit freundlicher Genehmigung Jens Milde NWZ

Mit Kindern offen über den Tod sprechen Der Hospizhilfeverein setzt sein Projekt ”Hospiz macht Schule“ fort. Dafür stehen jetzt zwölf ehrenamtliche Helferinnen zur Verfügung.

 

 Wenn Kinder einen geliebten Menschen verlieren, stehen sie mit ihrer Trauer nicht selten ganz alleine da. Oft sind Angehörige so sehr mit ihrer eigenen Trauer beschäftigt, dass sie das Kind gar nicht auffangen können. Gabriele Martens hat das erlebt. Die Nordenhamerin war zehn Jahre alt, als ihre Mutter gestorben ist. Seitdem weiß sie: ”Je früher man beginnt, mit Kindern über den Tod und über das Sterben zu sprechen, desto besser.“

Gabriele Martens ist eine von drei Frauen, die genau das tun wollen: mit Kindern über das Thema Sterben reden – natürlich auf kindgerechte Weise. Gemeinsam mit Andrea Zahrt und Brigitte Sitnikow hat sie an einem Seminar teilgenommen, deren Teilnehmer das Projekt ”Hospiz macht Schule“ umsetzen sollen. Die Bundeshospizakademie hat es 2005 ins Leben gerufen. Die Nordenhamer Hospizhilfe hat die Projektwoche, die sich an Dritt- und Viertklässler richtet, im vergangenen Jahr erstmals an der Grundschule Süd angeboten. Und zwar mit großem Erfolg, wie die Koordinatorin Birgitt Heckenberg berichtet.

Die Nordenhamer Hospizhilfe hat jetzt insgesamt zwölf ehrenamtliche Helferinnen, die über die entsprechende Qualifikation verfügen. Für November dieses Jahres sind wieder Projektwochen geplant für zwei vierte Klassen der Grundschule Süd. Das Projekt will die Hospizhilfe auch anderen Schulen anbieten. Birgitt Heckenberg benötigt dafür aber noch weitere Ehrenamtliche, die das dafür erforderliche Seminar besuchen wollen.

Brigitte Sitnikow will sich dafür einsetzen, dass das Thema Sterben gegenüber Kindern nicht totgeschwiegen wird. Das sieht Andrea Zahrt genauso. Sie hat schon jetzt festgestellt, dass ihre fünfjährige Tochter ganz offen mit dem Thema umgeht, offener als manch ein Erwachsener. Und das deckt sich mit den Erfahrungen, die der Hospizhilfeverein an der Grundschule Süd gemacht hat. Die Resonanz sei auch bei den Eltern sehr positiv gewesen, sagt die Koordinatorin.

Dass der Hospizverein seinen Bestand an ehrenamtlichen Kräften für das Schulprojekt erweitern konnte, hat er auch dem Lions Club Nordenham-Elsfleth zu verdanken. Er hat die Kosten von rund 1.100 Euro für die Ausbildung der drei Frauen übernommen. Projektpate Alexander Schuhr hält die Arbeit des Vereins mit Kindern für sehr wichtig. Deshalb hat er Unterstützung angeboten. Birgitt Heckenberg und ihre Kolleginnen sind dafür natürlich sehr dankbar.

Von den Gründungsmitgliedern von 1974 waren beim Festakt anwesend und wurden mit einem Blumenstrauß geehrt (von links) Helmut Krüger aus Nordenham und Horst-Werner Janssen aus Elsfleth. | Bild Lutz Timmermann

2015

16 Männer gründeten 1974 den LC Nordenham

 

Der Lionsclub Nordenham wurde am 21. März 1974 von 16 Männern gegründet. Die offizielle Gründungsurkunde von Lions International erhielt der Club am 9. November 1974. Diese sogenannte Charterfeier fand in der Nordenhamer »Friedeburg« statt.

Gründungsmitglieder waren Hergen Auffarth, Matthias Altemüller, Richard Bloom, Dr. Gerhard Borowka, Herbert Dumont, Dr. Peter Gatzert, Karl-Heinz Gräfe, Horst-Werner Janssen, Helmut Krüger, Dr. Folkert von Lindern, Karl Lösekann, Kay Lohalm, Dr. Hans Schreiber, Rudolf Spohr, Dr. Hans Ubben und Kurt Joachim Voß. Erster Präsident war der damalige Hüttendirektor Dumont.

Heute hat der Club, dessen Name vor wenigen Jahren angesichts zahlreicher Mitglieder aus Elsfleth auf Lionsclub Nordenham/Elsfleth geändert wurde, 47 Mitglieder. Präsident ist Heiko Dirks aus Nordenham, dieses Amt wechselt jährlich.

Der Amerikaner Melvin Jones gründete vor 97 Jahren den ersten Lionsclub in Chicago. Mittlerweile gibt es 1450 deutsche Clubs, weltweit sind es über 46.000 mit 1,35 Millionen Mitgliedern. Damit ist Lions eine der größten Nichtregierungsorganisationen weltweit. Ein wesentliches Ziel dieser sogenannten Serviceclubs ist es, für die bürgerliche, kulturelle, soziale und allgemeine Entwicklung der Gesellschaft einzutreten.

Andreas Huber (rechts) vom Club of Rome überreichte Lions-Präsident Frank Uhlhorn einen Desertec-Atlas | Bild Lutz Timmermann

2014

Andreas Huber vom Club of Rome über den Ressourcenhunger unserer Zeit

„Wenn wir so weitermachen, werden wir 2052 drei Planeten gebrauchen. Dass das nicht ewig gut gehen kann, leuchtet ein“, beschreibt Andreas Huber drastisch „Die Welt im Jahr 2052 – Herausforderungen der Zukunft? Oder welche Welt hinterlassen wir unseren Kindern?“. Der Geschäftsführer der Deutschen Gesellschaft Club of Rome referierte am Montagabend auf Einladung des Lionsclub Nordenham/Elsfleth in den Nordenhamer „Weserterrassen“.

Zu der Veranstaltung begrüßte Lions-Präsident Frank Uhlhorn knapp 100 Zuhörerinnen und Zuhörer. Der Lionsclub Nordenham/Elsfleth hatte auch die anderen Serviceclubs in der Wesermarsch eingeladen. Der Club of Rome ist eine nichtkommerzielle Organisation, die einen globalen Gedankenaustausch zu verschiedenen internationalen politischen Fragen betreibt. Mit dem 1972 veröffentlichen Bericht „Die Grenzen des Wachstums“ erlangte er weltweite Beachtung.

Den „Ökologischen Fußabdruck“ zog Huber als Maßstab für seine Einschätzungen heran. Mit diesem Begriff beschreiben Wissenschaftler die Fläche der Erde, die notwendig ist, unseren heutigen Lebensstandard dauerhaft zu ermöglichen unter Berücksichtigung des unverminderten Kohlendioxidausstosses, immer größer werdenden (Atom-)Müllmengen und nicht erneuerbarer oder schwindender Ressourcen. Doch bevor die Ressourcen ausgingen, werde deren Hebung immer aufwändiger und damit zu teuer, benannte Huber ein grundsätzliches Problem.

Das Lebensmittel Nummer eins, Wasser, sei unendlich vorhanden, „aber wir müssen es entsalzen. Das erfordert viel Energie. Wir sind gerade dabei, immer mehr Energie zu investieren, damit wir an Energie herankommen“, beschrieb Huber einen Kreislauf, der dazu führe, „dass uns nichts mehr heilig ist, um an Ressourcen heranzukommen. Wir plündern dazu die Regenwälder!“.

„Wir können jetzt noch das Ruder herumreißen, sonst werden wir 2080 etwa 2,8 Grad Klimaerwärmung haben“, appellierte Huber auch an die Mitglieder der Serviceclubs, vom Wissen zu tatsächlichen Verhaltensänderungen zu kommen. Dazu will der Lionsclub Nordenham/Elsfleth konkret beitragen, wie Präsident Uhlhorn erklärte. Einen von der Desertec Foundation, eine dem Club of Rome nahestehende Organisation, herausgegebenen Atlas will der Lionsclub in Klassensatz-Stärke einer Schule in der Wesermarsch stiften. Dieser Atlas beschreibt Lösungsansätze für eine weltweite Energie- und Wasserversorgung. 

Fleißige Helfer: Mitglieder Nordenhamer Serviceclubs bauten auf dem Gelände der Kinder- und Jugendfarm einen Hühnerstall. Lions-Club-Präsident Frank Uhlhorn überreichte zudem einen Spendenscheck über 2.000 Euro an Farmleiterin Martina Berends. | Bild mit freundlicher Genehmigung Felix Großmann NWZ

Kinder- und Jugendfarm freut sich über neuen Hühnerstall und einen Spendencheck von über 2.000 Euro

Gleich doppelten Grund zur Freude hatte die Leiterin der Kinder- und Jugendfarm am vergangenen Sonnabend. Martina Berends bekam nicht nur einen Spendenscheck über 2.000 Euro vom Lions Club überreicht, sondern durfte auch miterleben, wie fleißige Handwerker einen neuen Hühnerstall mitsamt Auslauf zusammenbauten.

Bei den Handwerkern handelte es sich um Mitglieder des Nordenhamer Service-Clubs, die in einer Gemeinschaftsaktion die Einrichtung im Blexersander Seenpark unterstützten.

Fleißige Helfer: Mitglieder Nordenhamer Serviceclubs bauten auf dem Gelände der Kinder- und Jugendfarm einen Hühnerstall. Lions-Club-Präsident Frank Uhlhorn überreichte zudem einen Spendenscheck über 2.000 Euro an Farmleiterin Martina Berends.
 

Der Förderverein der Service-Clubs hatte im Sommer 2013 ein Familienfest am Weserstrand veranstaltet und beschlossen, den dabei erzielten Erlös der Kinder- und Jugendfarm zu spenden. Es kamen 1.000 Euro zusammen, die jetzt für die Anschaffung des Hühnerstallbaumaterials verwendet wurden. An dem Arbeitseinsatz, der am Sonnabend von 9 bis etwa 15 Uhr dauerte, beteiligten sich insgesamt neun Helfer. Vertreten waren der Lions Club Nordenham/Elsfleth, der Rotary Club Nordenham und der Lions Club Emy Rogge Wesermarsch. Sie verpassten einem auf der Jugendfarm bereits vorhandenen Stall eine komplette Runderneuerung, in dem sie das Gebäude mit Holz verkleideten und mit einem neuen Dach ausstatteten sowie den Auslauf einzäunten. Als besonderes Extra installierten die Helfer ein elektronisches Türschloss.

Der zusätzlich überreichte Spendenscheck über 2000 Euro stammt aus den Einnahmen, die der Lions Club Nordenham/Elsfleth Ende vergangenen Jahres mit seinem Adventskalender-Verkauf erzielt hatte. Der Nordenhamer Club-Präsident Frank Uhlhorn übergab den Scheck an Farmleiterin Martina Berends. Das Geld ist für die Deckung der laufenden Ausgaben gedacht.

Vorstellung des Adventskalenders 2013 | Bild Lutz Timmermann
Kletterwand Face to Face | Bild Lutz Timmermann
Marktplatz Nordenham | Bild Lutz Timmermann

2013

Lions überragt den Ochsenmarkt 2013

Überragend soll auch in diesem Jahr der Auftritt des Lions Clubs Nordenham/Elsfleth beim Nordenhamer Ochsenmarkt am Sonntag, 20. Oktober, werden. Mit der 8,50 Meter hohen Kletterwand der Sportjugend Wesermarsch und der Lions-Flagge »on top« wird der Stand des Serviceclubs nicht zu übersehen sein. Die transparente Wand, bei der von Angesicht zu Angesicht geklettert werden kann, war im vergangenen Jahr der Renner bei Kindern und Jugendlichen, aber auch einige Erwachsene stellten sich der Herausforderung.
 
Die Einnahmen vom Klettern sowie einem Entenangeln, bei dem es kleine Preise zu gewinnen gibt, und aus dem Verkauf von selbst genähten Schals von Monika Hayen und Dagmar Neetzel aus Elsfleth werden einer Einrichtung in der Jugendarbeit zu Gute kommen.

Erstmalig verkauften die Lions-Freunde im vergangenen Jahr beim Ochsenmarkt auch ihre Adventskalender. Wegen des großen Erfolgs soll deshalb auch in diesem Jahr auf dem Ochsenmarkt die Verkaufsaktion 2013 beginnen.

Den Adventskalender geben die Lions Clubs Nordenham/Elsfleth und Brake schon seit zehn Jahren heraus. 5.800 Exemplare zum Stückpreis von 5 Euro werden in der gesamten Wesermarsch in Banken, Geschäften und bei anderen Gelegenheiten angeboten. Termine und Orte der Verkaufsaktionen geben die beiden Lions Clubs noch bekannt. Der Erlös betrug in den vergangenen Jahren jeweils 10.000 Euro und wird gemeinnützigen Institutionen übergeben.

Betreuer, Kinder und Tiere der Kinder- und Jugendfarm waren bei der Scheckübergabe dabei. Präsident Lutz Timmermann überreichte die Spende an Kinderfarm-Vorsitzende Martina Behrends (links), während Vizepräsident Frank Uhlhorn der Geldbote für Kathleen Hönicke von der Sportjugend (rechts) war. | Bild: mit freundlicher Genehmigung Felix Grossmann NWZ

Lions-Club spendet für Kinderfarm und Sportjugend


 

Schecks überreichte am 1. März der Lions-Club Nordenham/Elsfleth der Kinder- und Jugendfarm und der Sportjugend Wesermarsch. Überbringer der Spenden waren Präsident Lutz Timmermann und 1. Vizepräsident Frank Uhlhorn.

über 1866,66 Euro freut sich die Jugendfarm-Vorsitzende Martina Behrends ebenso wie Kathleen Hönicke über 1200 Euro für die Sportjugend. Lions-Präsident Lutz Timmermann wies bei der Scheckübergabe bei der Jugendfarm im Nordenhamer Seenpark darauf hin, dass es zwischen diesen beiden sich mit Kindern und Jugendlichen beschäftigenden Institutionen eine Verbindung gibt: nämlich den Nordenhamer Ochsenmarkt 2012.

Der Lions-Club hatte für diese Großveranstaltung die Kletterwand der Sportjugend gemietet, die auf dem Ochsenmarkt alles überragte. Gegen geringes Entgelt konnte »face to face« die 8,50 Meter hohe Wand erklommen werden. Der Erlös dieser Aktion in Höhe von 666,66 Euro war für die Kinderfarm bestimmt.

Kinder- und Jugendfarm-Vorsitzende Martina Behrends wiederum war auf dem Lions-Stand beim Ochsenmarkt mit einem kleinen Streichelzoo vertreten, der bei Jung und Alt große Aufmerksamkeit fand.

Jeweils 1200 Euro bekommen beide Einrichtungen aus dem erneut sehr erfolgreichen Adventskalender-Verkauf. Aus den Erträgen bezuschusst der Lions-Club vor allem Projekte, die Kindern und Jugendlichen zugute kommen.
Text Lutz Timmermann

| Bild: mit freundlicher Genehmigung Norbert Hartfil NWZ

Dr. Seiters beim DRK Nordenham zusammen mit Lions-Club Nordenham/Elsfleth

 

Präsident Lutz Timmermann (links) und DRK-Kreisvorsitzender und Lions-Freund Dr. Hagen Behnke stellten der Presse das Programm des Lions-Familiennachmittag am 6. Mai in Nordenham vor. Ehrengast wird DRK-Präsident und ehemaliger Bundesinnenminister Dr. Rudolf Seiters sein.
 

Lions-Familiennachmittag

am Montag, 6. Mai 2013, ab 16.30 Uhr auf dem DRK/THW-Gelände am Flagbalger Siel 1-3, Nordenham, mit

Ehrengast Dr. Rudolf Seiters •Dr. Rudolf Seiters (75), Papenburg
•Seit 2003 Präsident des Deutschen Roten Kreuz (DRK)
•1989 bis 91 Bundeskanzleramts-Minister
•1991 bis 93 Bundesinnenminister
•1969 bis 2002 MdB (CDU)

Programm:

Ab 16.30 Uhr »Tag der offenen Tür« mit Aktionen für Kinder und Besichtigungsmöglichkeit der Einrichtungen und Gerätschaften von DRK und Technischem Hilfswerk (THW)

17.30 Uhr Eintreffen Dr. Seiters und Begrüßung

Anschließend Rettungsübung von DRK und THW mit fachkundiger Kommentierung.

Zum Abschluss des Familiennachmittags leckere Erbsensuppe aus dem großen Topf.

Ab 19.30 Uhr interner Lions-Clubabend mit Vortrag Dr. Seiters zu einem aktuellen Thema. Dazu eingeladen sind die Mitglieder der anderen Nordenhamer Serviceclubs.

Text Lutz Timmermann

Face to Face Kletterwand | Bild: Lutz Timmermann
Entenangeln | Bild: Lutz Timmermann
Lions überragen den Marktplatz | Bild: Lutz Timmermann

Lions überragt den Ochsenmarkt 2012 666,66 Euro Erlös werden der Jugendfarm Nordenham gespendet

Erneut waren wir beim Nordenhamer Ochsenmarkt vertreten. Unser Stand überragte diesmal alle anderen. Das hatte einen Grund: Wir hatten uns von der Sportjugend Wesermarsch die 8,50 Meter hohe Kletterwand geliehen, deren Anschaffung unser Lions-Freund Werner Hofmann mit einem großen Betrag gefördert hat.

Das Klettern »face to face« war ebenso ein Renner wie das Entenangeln. Bei beiden Aktivitäten bekam jedes Kind einen Preis. Für die Spenden danke ich den Spendern ausdrücklich. Monika Hayen war wieder mit selbst genähten Schals vertreten. Die von den Partnerinnen verschiedener Lionsfreunde und von Peter Seyd gebackenen Kekse fanden großen Zuspruch. Wer wollte, konnte sie bei einer Tasse Kaffee probieren.
Schals
Erstmalig wurde beim Ochsenmarkt auf unserem Stand auch der beliebte Lions-Adventskalender verkauft. Die 200 Exemplare waren schon vor »Geschäftsschluss« vergriffen. Die Jugendfarm, der der Erlös unserer Ochsen-Activity in Höhe von 666,66 Euro zugute kommt, war mit einem kleinen Streichelzoo und einem Informationsstand vertreten.

Bedanken will ich mich beim CVJM, der uns wieder die Verkaufsbude zur Verfügung gestellt hat. Danken wollen wir auch »Marktmeister« Jürgen Bley, der uns großzügig einen guten Standplatz vor der Post zugewiesen hat. Und besondere Anerkennung haben die Helferinnen und Helfer von der Sportjugend Wesermarsch verdient, die den ganzen Tag über harte körperliche Arbeit leisten mussten beim Sichern der kletternden Kinder - und dann und wann auch mal bei Erwachsenen, was besondere Anstrengungen von den »Kontergewichten« erforderte.
 
Mein Dank gilt natürlich auch den vielen Lionsfreunden, die an unserem Stand sich für eine gute Sache eingesetzt haben.
Text Lutz Timmermann

| Bild Lutz Timmermann

Lions fördert Klasse 2000 in Elsflether Grundschule

Klasse 2000 wurde 1991 von einem Expertenteam aus Medizin und Pädagogik am Klinikum Nürnberg entwickelt. Seitdem wird das Programm laufend weiter entwickelt und optimiert. Wir haben vor vier Jahren an dieser Grundschule mit „unserer“ Klasse 2000 begonnen.

Im Schuljahr 2011/12 nahmen bundesweit über 400.000 Kinder aus 17.376 Grundschulklassen in allen Bundesländern an Klasse2000 teil. Seit Beginn des Programms schlossen über 930.000 Kinder Bekanntschaft mit Klaro, der Sympathiefigur, die sie durch vier Schuljahre führt.

Klasse2000 beginnt frühzeitig in der ersten Klasse und begleitet die Kinder kontinuierlich bis zum vierten Schuljahr. Dadurch werden die Kinder erreicht, bevor sie erste eigene Erfahrungen mit Suchtmitteln wie Alkohol oder Zigaretten ma-

chen. Dies ist, wie verschiedene Studien belegt haben, ein wichtiger Erfolgsfaktor für wirksame Prävention.

Lions-Freund Hartmut Bode stellte uns das Projekt Klasse 2000 vor, das seit vier Jahren an der Grundschule Alte Straße in Elsfleth gefördert wird. Die Grundschule bittet um eine Weiterförderung für weitere vier Jahre. Nach Vorstellung der Lions Jugendprogramme, insbesondere des Programms Klasse 2000, wurde einstimmig eine Empfehlung an den Förderverein ausgesprochen, zwei Schulklassen mit jährlich 200,00 Euro für weitere vier Jahre zu fördern. Dies entspricht einer Gesamtausgabe von 1.600,00 Euro.